Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Informationen zu den Laufbahnen des gehobenen Dienstes der Cyber- und Wirtschaftskriminalisten
Zur Bekämpfung der Cybercrime- und Wirtschaftskriminalität ist die Polizei Baden-Württemberg bestrebt, jährlich zum 1. April Cyber- und Wirtschaftskriminalistinnen und -kriminalisten in die Laufbahn des gehobenen Polizeivollzugsdienstes einzustellen.
Bewerbungsvoraussetzungen

Bewerben kann sich, wer
  • ein mindestens drei Jahre dauerndes Hochschulstudium (FH, DHBW, BA, Bachelor-Studiengang an einer Hochschule oder vergleichbarer Bildungseinrichtung) in einem für die Bearbeitung von Cybercrime bzw. Wirtschaftsdelikten geeigneten Studiengang mit mindestens befriedigend bestanden und
  • nach Abschluss des Studiums mindestens drei Jahre eine für die Laufbahn einschlägige Tätigkeit ausgeübt hat.
Bewerberinnen und Bewerber müssen im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B oder drei sein. Da eine Einstellung als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter erfolgt, müssen die Bewerberinnen und Bewerber die besonderen gesundheitlichen Anforderungen des Polizeivollzugsdienstes erfüllen. Hierzu wird eine polizeiärztliche Untersuchung durchgeführt.


Allgemeines

Einstellung:
Mit dem Tag der Einstellung in die Laufbahn des gehobenen Dienstes der Cyber-/Wirtschaftskriminalisten (1. April) erfolgt die Ernennung zur Kriminalkommissarin oder zum Kriminalkommissar im Beamtenverhältnis auf Probe. Am Tag der Einstellung müssen die geforderten Einstellungsvoraussetzungen weiterhin erfüllt sein. Aufgrund dessen ist an Ihrem ersten Arbeitstag eine polizeiärztliche Kontrolluntersuchung vorgesehen.
Gehalt:
Die Einstellung erfolgt in die Besoldungsgruppe A9. Zusätzlich zum Gehalt erhalten Sie eine Strukturzulage, eine Polizeizulage sowie ggf. einen Familienzuschlag.
Probezeit:
Die Probezeit beträgt 2 ½ Jahre. Nach erfolgreichem Ablauf der Probezeit erfolgt die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Voraussetzung hierfür ist u. a. eine polizeiärztzliche Kontrolluntersuchung.
Heilfürsorge:
Ab dem Tag der Einstellung haben Sie Anspruch auf Heilfürsorge. Da der Anspruch auf Heilfürsorge nur während des aktiven Dienstes besteht, wird der Abschluss einer Anwartschaftsversicherung für die private Krankenkasse im Alter empfohlen.
Pflegeversicherung:
Es besteht die Verpflichtung zum Abschluss einer Pflegeversicherung. 
Urlaubsanspruch:
30 Tage/Jahr.
Arbeitszeit:
41 Std./Woche; 8h 12min/Tag – gleitende Arbeitszeit.


Qualifizierung zur Cyber-/Wirtschaftskriminalist oder zum Cyber-/Wirtschaftskriminalisten

Dauer:
Die Qualifizierung erfolgt nach dualem System, wonach sich theoretische und praktische Anteile abwechseln und dauert mindestens ein Jahr. 
Ziele: Vermittlung der theoretischen Grundlagen sowie der berufspraktischen Fähigkeiten und Kenntnisse, die zur Erfüllung der kriminalpolizeilichen Aufgaben erforderlich sind.
Theorie:
Rechtliche Grundlagen (insbesondere Polizeirecht, Straf- und Strafprozessrecht), Öffentliches Dienstrecht, Kriminalistik, Polizeitaktik, Psychologie, Führungslehre, Zwangsmittel- und Schießtraining, Fahr- und Sicherheitstraining. 
Praxis:
Umsetzung der erworbenen theoretischen Grundkenntnisse und Sammlung von Erfahrungen für die spätere Tätigkeit.

Aufgaben im Bereich Cybercrime

Die Kriminalinspektionen 5 der regionalen Polizeipräsidien bearbeiten komplexe Fälle der Cybercrime, wie beispielsweise das Eindringen in informationstechnische Systeme, Denial of Service-Angriffe und das Verbreiten von Schadsoftware, insbesondere wenn dabei banden- oder gewerbsmäßige Begehensweisen festgestellt werden. Regelmäßig erfordert die Bearbeitung der Fälle besonders informationstechnisches Fachwissen sowie besondere technische Beweisführungsmethoden. Zum Aufgabenfeld der Kriminalinspektionen 5 gehören neben der Sicherung digitaler Spuren und forensischen Untersuchung von IT-Systemen auch die Aufbereitung und ggf. Dekry​ptierung von gesicherten Daten.
Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg ist in diesen Bereichen für herausragende Fälle und Großverfahren zuständig, die sich hinsichtlich Komplexität, überregionalen und internationalen Verflechtungen sowie Ermittlungsaufwand deutlich von der Masse abheben. 


Aufgaben im Bereich Wirtschaftskriminalität

Die Kriminalinspektionen 3 der regionalen Polizeipräsidien bearbeiten Fälle der Wirtschaftskriminalität, wie beispielsweise Anlage-, Finanzierungs-, Arbeits-, Wettbewerbs-, Gesundheits- und Insolvenzdelikte. Die Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität erfordert hoch spezialisierte Ermittler, die intensiv fortgebildet und im Idealfall mit dem Wirtschaftsleben und der Finanzwelt aus eigener Erfahrung vertraut sind. Gemeinsam mit Buchprüfern werden überwiegend in kleineren Teams die Ermittlungen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft durchgeführt.
Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg ist in diesen Bereichen für herausragende Fälle und Großverfahren zuständig, die sich hinsichtlich Komplexität, überregionalen und internationalen Verflechtungen sowie Ermittlungsaufwand deutlich von der Masse abheben (vgl. § 74c Abs. 1 Nr. 1 bis 6b Gerichtsverfassungsgesetz (GVG). Dazu gehören die klassischen Straftaten wie Untreue zum Nachteil von Unternehmen und Banken sowie Betrug in Zusammenhang mit Anlagen am „Grauen Kapitalmarkt“. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Wertpapierhandelsgesetz (sog. Insiderverstöße) und Kurs-/Marktmanipulation.


Stellenausschreibungen

Die Stellenausschreibungen der einzelnen Polizeidienststellen sowie die jeweiligen Ansprechpartner können Sie i.d.R. ab August oder September den Internetauftritten der einzelnen Polizeidienststellen entnehmen.

Vielen Dank für Ihr Interesse!
[ zurück ]